Monday, January 21, 2019

ELEKTRA als musikalische Sensation!

Pressestimmen:

"Richard Strauss "Elektra" am Landestheater Linz wird durch Markus Poschner und das Bruckner Orchester Linz zum klingenden Ereignis. Musikalische Höhen,...Archaische Urgewalt und Majestät, grelle Hysterie und sinnliche Laszivität, Frohsinn und Fäulnis: Dies alles und hunderte Zwischentöne und Stimmungsüberblendungen waren bei Chefdirigent Poschner und dem Bruckner Orchester Linz da, und ein gewaltiger Schluss natürlich sowieso. Es ist also wieder einmal der Orchestergraben, von dem aus im Landestheater Linz die lichtesten künstlerischen Höhen erklommen werden."
Zur vollständigen Kritik  |  Der Standard, Stefan Ender

"Die rhythmische Akkuratesse ist staunenerregend."
Zur vollständigen Kritik  |  Die Presse, Wilhelm Sinkovicz

"Dirigent Markus Poschner schöpfte mit dem Bruckner Orchester die dichte Dramaturgie des Werks punktgenau aus. Das bei der Musiktheater-Premiere in Mega-Besetzung aufspielende Bruckner Orchester unter seinem die dichte Dramaturgie des Stückes punktgenau ausschöpfenden Chefdirigenten Markus Poschner meisterte Dynamik und Klanggestaltung."
Zur vollständigen Kritik | OÖ Krone, Balduin Sulzer

"... das großartig disponierte Bruckner Orchester unter Markus Poschner, das diese Partitur akribisch entschlüsselte. So öffnen sich in Strauss Riesenorchester die Kanäle, auf denen die Solisten freie Bahn haben – Musikalisch grandiose Produktion einer der schwierigsten Strauss-Opern."
Zur vollständigen Kritik | OÖN, Michael Wruss

„Elektra“ als musikalische Sensation
Markus Poschner setzt mit Strauss-Oper einen Meilenstein. Das herausragende Ereignis des Abends findet im Orchestergraben statt, dessen Raum von 115 Musikern des in Höchstform agierenden Bruckner Orchesters ausgereizt wird. Markus Poschner gelingt es mit diesem Klangkörper, alle Facetten der genialen Strauss-Partitur zwischen sanfter Lyrik und explosiver Dynamik auszuleuchten, die Spannung voranzutreiben und das Publikum "gefangenzunehmen".
Zur vollständigen Kritik | OÖ Volksblatt, Paul Stepanek



ELEKTRA

RICHARD STRAUSS
Tragödie in einem Aufzug von Richard Strauss | Text von Hugo von Hofmannsthal
Oper in deutscher Sprache mit Übertiteln
Spielstätte Großer Saal Musiktheater
Dauer 01 Std. 40 min.
Markus Poschner Dirigent

STÜCKINFO
Wo antike Mythologie, die frühe Psychoanalyse und spätromantische Oper aufeinandertreffen: Nach Salome und Die Frau ohne Schatten setzt das Landestheater Linz seinen Richard Strauss-Zyklus nun mit dem Einakter Elektra fort, der sich der Durchleuchtung nervöser Psychogramme am Hof von Mykene und der großen Rache der Elektra widmet. Erleben Sie Chefdirigent Markus Poschner am Pult eines gigantischen Orchesterapparats!

Termine & Tickets

No comments:

Post a Comment